Seitenanfang

Das wird ein gutes Fußballjahr. Weil sie es können.

VfB Stuttgart - FC St. Pauli 2 : 1
Paulinenplatz, den 9. August 2016

.
.
.
.
.

Welch ein Auftakt! OK, nur im Fernsehen. Aber immerhin. Unsere Jungs haben genau so gespielt, wie vorher im Viertel abgesprochen. Eine Halbzeit lang.

„Wenn Du gegen einen VfB Stuttgart auswärts Chancen haben willst, dann nur ganz zu Anfang der Saison. Die haben einen Kader, der – auf dem Papier – x-mal mehr wert ist als die Jungs in Braun-Weiß. Und so was setzt sich im Lauf der Saison durch. Jetzt, am Beginn der Saison, müssen die sich erst mal finden.“ Ganz richtig, meine lieben Experten vom Paulinenplatz!

Das wussten unsere Jungs auch. Und daher haben sie für das erste Spiel auch gleich ihr bestes Besteck herausgeholt. Wenn sie mit einiger Regelmäßigkeit im Laufe der Saison mehr solche erste Halbzeiten hinlegen, dann ist mir nicht bange. Zu Höherem wird´s nur reichen, wenn auch zweite Halbzeiten mit gleicher Energie hingelegt werden.

Was habe ich in den letzten Jahren – hier am Schreibtisch – gejammert, dass mehr Mut in die Mannschaft rein muss. Klugscheißerei! Vielleicht haben dazu die Leute gefehlt. Das geht jetzt! Ich war richtig in Euphorie, gestern Abend, auf der Couch vorm Fernseher. (In Erinnerung an 1 ganzes Lebensjahr in Schwaben – das vergisst du nie! – mit einer Flasche Trollinger in Reichweite). Die Europameisterschaft ist schon versackt. Aber ich hatte an zwei Abenden vorher der deutschen Fußball-Olympiamannschaft zugeschaut. Der FC St. Pauli war besser! Eine Halbzeit lang. Pässe kamen an, fünf-, sechsmal hintereinander. Die Spieler auf den Außenbahnen waren ganz schnell vorne, bekamen Bälle vor die Füße gespielt, die Flanken in die „Box“ fanden Abnehmer. Das Tor war das Ziel. Stuttgart hätte nicht Nulleins sondern Nulldrei hinten liegen müssen. Taten sie leider nicht. Sie waren aber, im eigenen Stadion, vor sechzigtausend Anhängern, nur gelegentliche Kontermannschaft. Eine Halbzeit lang.

In der zweiten Hälfte war´s dann vorbei mit dem beseelten Fußball. Ein paar Fehler, und schon reicht´s nicht für einen VfB Stuttgart im Aufwachmodus. Deren neuer Mann, Alexandru Maxim, zeigte unserer Abwehr schnell die Grenzen auf. Die Stuttgarter brauchten nur ganz wenige Aktionen um den Unterschied zwischen erster und zweiter Liga klarzustellen. Mit dieser Offensivphalanx – Maxim, Gentner, Werner, Grgic, Tashchy, Großkreuz, Ginczek, Terodde … - wird der VfB von Anfang an die Liga dominieren. So, wie im letzten Jahr Freiburg. Wetten? Die Hannoveraner können es vermutlich auch. Und wir müssen uns für die Relegation erst mal hinten anstellen.

Genug der Jammerei. Dies wird eine fröhliche Saison! Mit zwei braunweißen Sturmspitzen. Mit vielen Toren. Und ganz im Ernst: richtig los geht eine Fußballsaison erst mit dem ersten Heimspiel. Ich freu mich auf´s Millerntor!

Der Trollinger ist eh nicht mein Getränk.

Navigationsbild für die Seite Notdienstplan Navigationsbild für die Seite Medikamente vorbestellen Navigationsbild für die Seite Umweltdaten Navigationsbild für die Seite Kundenkarte Navigationsbild für die Seite Magazin Navigationsbild für die Seite Anfahrt Navigationsbild für die Seite Apotheke am Paulinenplatz

Neu! Neu! Neu!

Der Online-Fanshop mit Rabatt für St.Pauli-Mitglieder.
Bitte hier entlang

Öffnungszeiten

Mo - Fr:08:30 - 18:30 Uhr
Sa:09:00 - 13:00 Uhr

Gesundheitslexikon